Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

23.04.2021

CSU-Abgeordnete Taubeneder und Waschler informieren über Kulturfonds-Förderungen im Bereich Kunst

Verlässliche Hilfe für die Kulturschaffenden in Zeiten von Corona

München / Passau. In einem Schreiben an die örtlichen Landtagsabgeordneten Walter Taubeneder und Prof. Dr. Gerhard Waschler hat Kunstminister Bernd Sibler über die Förderungen aus dem Kulturfonds Bayern 2021 im Bereich Kunst informiert. Auch in diesem Jahr werden bayernweit wieder zahlreiche künstlerische Projekte aus Mitteln des Kulturfonds gefördert. Im Regierungsbezirk Niederbayern werden insgesamt 14 Einzelprojekte mit einer Gesamtsumme von rund 189.200 Euro bedacht. Stadt und Landkreis Passau können sich über die Förderung von 5 Einzelprojekten mit einer Gesamtfördersumme von 96.800 Euro freuen.


„Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie ist es uns besonders wichtig, die durch Einnahmeverluste schwer getroffenen bayerischen Kulturschaffenden weiterhin verlässlich zu unterstützen“, betont MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler in einer Pressemitteilung. Daher sei es eine gute Botschaft an die Kultur in Bayern, dass der Beschluss über den Kulturfonds 2021 im Bereich Kunst für Fördermittel in Höhe von rund 6,8 Millionen Euro heute im Haushaltsausschuss mit großer Einigkeit gefasst worden ist. „Um unsere vielfältige bayerische Kulturlandschaft über die Krise hinwegzuretten, ist neben dem bayerischen Kulturrettungsschirm auch der Kulturfonds ein wichtiger Beitrag. Die Veranstalter brauchen jetzt vor allem Planungssicherheit, denn viele von ihnen sind bereits in Vorleistung getreten“, so MdL Walter Taubeneder weiter.

Heuer können fast alle beantragten Kulturprojekte in ganz Bayern gefördert werden, lediglich 1 von 105 Projekten wurde abgelehnt. In Stadt und Landkreis Passau werden folgende Kulturprojekte aus den Bereichen Theater und Musikpflege gefördert: Die Puppen- und Objekttheaterinszenierung „Heidis Geheimnis“ des Theaters „Die Exen“ mit 12.000 Euro, das Projekt „Niederbayerische Klangbilder 2021“ der Classic Events Niederbayern e. V. mit 24.900 Euro, das Musikprojekt „Barockakademie Aldersbach“ der Hofkapelle München in Aldersbach mit 32.900 Euro sowie die Projekte „Musik für den Frieden“ und „Passauer Text- und Ton-Labor 2021 – Prototypen“ des Jazzfest Passau e. V. mit jeweils 13.500 Euro.

Gemeinsam mit Kunstminister Bernd Sibler hatte der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst vorab intensiv und konstruktiv über den Kulturfonds 2021, der ein deutschlandweit einmaliges Instrument der Kulturförderung darstellt, beraten. Sibler versicherte, dass der Vollzug weiterhin so flexibel wie haushaltsrechtlich möglich gestaltet werde. Gerade für die Theater- und Musikschaffenden, die ihre Einnahmen vor allem durch Präsenzveranstaltungen generierten, sei weiterhin ein flexibler Vollzug des Kulturfonds essentiell. Auf Projektveränderungen, Projektverschiebungen und Absagen werde soweit irgendwie möglich Rücksicht genommen.

 

Weitere Informationen zum Bayerischen Kulturrettungsschirm:
https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6524/freistaat-hilft-kuenstlerinnen-und-kuenstlern-sowie-kulturschaffenden-mit-verschiedenen-nothilfeprogrammen.