Aktuelles

Zur Übersicht

07.02.2019 | Stefanie Starke | Passau

„In der Woche eine Stunde mehr Sport“

Sport-Grundschule Passau-Grubweg tauscht sich MdL Waschler zu mehr Sport im Schulalltag aus

Für Schulleiterin Susanne Bulicek ist der Ruf nach mehr Kapazitäten für sportliche Inhalte die logische Konsequenz nach dem Zuspruch des Profils Sport für die Grundschule in Passau-Grubweg. „Das war unser langfristiges Ziel“, erklärt Bulicek weiter.



Foto (Stefanie Starke): (v.l.) Frieda Dollinger (Schulamtsvertreterin), MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Schulleite-rin Susanne Bulicek und Konrektorin Michaela Kronawitter.
Gemeinsam mit Kollegin Michaela Kronawitter frage man derzeit mittels der Aktion „Muuvit“ ab, wieviel sich die Kinder im Alltag tatsächlich körperlich bewegen. „Da kriegen die Kinder an Schultagen im Schnitt schon mal 140-180 Punkte zusammen – vor allem auch vor dem Hin-tergrund der Ganztagsbetreuung und unseren Sport-Schwerpunkt-Tagen“, zieht Konrektorin Kronawitter ein erstes Fazit. Für eine Bewegungseinheit von 10 Minuten dürfen die Kinder ein Kästchen ankreuzen. Ersichtlich sei auch: „An Schultagen bewegen sich die Schüler teilweise dreimal so viel wie an den Wochenenden“, so Kronawitter weiter. Auch deswegen hat es für die Schulverwaltung oberste Priorität das Schulprofil weiter mit Leben zu füllen, um den Kin-dern noch umfangreichere Angebote machen zu können – dieses Ansinnen wird auch von Schulamtsvertreterin Frieda Dollinger unterstützt. „Wir wünschen uns in der Woche eine Stunde mehr an Sport“, erläutert Schulleiterin Bulicek das Anliegen gegenüber MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler.
Im Austausch mit dem Abgeordneten wird schnell deutlich, dass in diesem Zusammenhang auch der Schwerpunkt Schwimmen besser bedient werden soll – „immerhin haben wir das Schwimmbad praktisch im Haus.“ Immer weniger Kinder könnten schwimmen und auch El-tern hätten der Schule bereits signalisiert, dass sie ein solches Angebot begrüßen würden. Die Stellensituation gestalte sich natürlich nicht einfach. „Alles was an Grundschullehrern auf dem Markt ist und die Staatsnote erreicht hat, wird eingestellt, um den stundenplanmäßigen Unter-richt sicherzustellen“, macht MdL Waschler schnell deutlich. Dennoch: „Gerade das Schwimmen hat natürlich auch politische Priorität, das betonten auch Wasserwacht und DLRG immer wieder mit Nachdruck. Und deshalb muss man andere Möglichkeiten, ver-gleichbar mit den Drittkräften bei den Ganztagsangeboten, intensiv prüfen.“ Der Abgeordnete sicherte großes Wohlwollen und bestmögliche Unterstützung des Vorhabens der Schule zu. Schließlich seien Schwimmen und jede Form zusätzlicher Bewegung im Schulalltag auch aus pädagogischer Sicht eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe.