Aktuelles

Zur Übersicht

12.09.2018 | Stefanie Starke | Wegscheid

„Ein weiterer Abschnitt saniert“

MdL Waschler und Staatssekretär Eck begutachten Sanierung der Staatsstraße 2130 bei Thalberg

„Sie haben uns zugesagt, dass hier was gemacht wird und haben das Versprechen eingehalten“, dankt Wegscheids Bürgermeister Josef Lamperstorfer bei einem Besuch von Staatssekretär Gerhard Eck. Dieser war bereits Ende 2016 auf Einladung von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler nach Wegscheid gekommen, um sich hier ein Bild von den enormen Straßenschäden der Staatsstraße 2130 von Wegscheid über Thalberg in Richtung Breitenberg zu machen – nun war er erneut in die Region gekommen, unter anderem um das Ergebnis zu begutachten.



Foto (Stefanie Starke): (v.l.) Landrat Franz Meyer, Leitender Baudirektor Robert Wufka, MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Staatssekretär Gerhard Eck und Wegscheids Bürgermeister Josef Lamperstorfer.
„Wir müssen schauen, dass die Schäden nicht Überhand nehmen und stetig an der Sanierung unseres Straßennetzes arbeiten“, so Staatssekretär Gerhard Eck zufrieden mit Ergebnis. Die Staatsstraße 2130 ist in den letzten Jahren von der Abzweigung bei Wegscheid bis Lacken stückweise saniert worden – so wurde der Bereich südlich von Thalberg bereits im Jahr 2014 verstärkt mit Gewebeeinlagen asphaltiert – „dies hat den großen Vorteil, dass die Straße dann noch stabiler wird“, so der Bürgermeister. Im Jahr 2015 standen sogenannte Flick-Asphaltierungen an, auch weil ein Vollausbau den Kostenrahmen gesprengt hätte. Ein Jahr später wurden schließlich weitere 700 Meter der Staatsstraße südlich von Thalberg saniert. „Wir hatten hier bis Wegscheid in den letzten Jahren fünf Abschnitte bearbeitet – aktuell die zwei Kilometer nördlich von Thalberg, die kurz vor der Freigabe stehen“, so auch der Leitende Baudirektor Robert Wufka im Rahmen der Begutachtung. Die knapp zwei Kilometer haben rund 700.000 Euro gekostet. „Wir haben hier ein dickes Asphalt-Paket eingebaut, damit die Straße auch lange hält: Eine Tragschicht, Deckschicht und teilweise haben wir sogar im Asphalt noch Gewebeeinlagen eingearbeitet“, so Wufka weiter. Auch MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler lobte das Engagement, sowohl des Freistaats Bayern, wo auf seine Bitte hin eine Mittelerhöhung für Staatsstraßensanierungen eingestellt wurde, als auch seitens des Bauamtes, welches eine solide Planung und zukunftsfähige Umsetzung realisierte. Landrat Franz Meyer betonte abschließend: „Der Erhalt unserer Straßen ist das Entscheidende und unser Staatliches Bauamt hat einmal mehr hervorragende Arbeit geleistet.“