Aktuelles

Zur Übersicht

16.05.2018 | Stefanie Starke | München/Landkreis Passau.

Kulturfonds Bayern 2018 – Bereich Kunst

MdL Taubeneder und MdL Waschler begrüßen Förderungen für Kulturprojekte aus dem Landkreis und der Stadt Passau

Wie das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst heute (16. Mai 2018) in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, fördert der Freistaat Bayern insgesamt 161 kulturelle Projekte aus dem Bereich Kunst mit insgesamt über 7,3 Millionen Euro – davon fließen 242.100 Euro nach Niederbayern.

 



Insgesamt werden sechs kulturelle Projekte in der Stadt und im Landkreis Passau mit 94.500 Euro gefördert – Mittel aus dem Kulturfonds 2018, Bereich Kunst. „So gehen unter anderem 15.500 Euro an das Kulturreferat im Landkreis Passau, davon fließen 8.000 Euro in die Ausstellung ‚Zwei Söhne Niederbayerns und die Kunst‘, die restlichen 7.500 Euro in das Landkreisprojekt ‚Literaturtage‘“, erklärt MdL Walter Taubeneder, der die Fördermittel als wichtigen Baustein für das kulturelle Leben in der Region beschreibt. Spitzenreiter unter den geförderten Projekten ist das Henrich-Schütz-Ensemble Vornbach e.V., das für das 25-jährige Jubiläumsfestival eine Förderung von 36.000 Euro erhält, weitere 25.000 Euro fließen in das Projekt ‚Internationale Sommerakademie Aldersbach‘. In der Stadt Passau werden das Kunstprojekt „Symphonie aus Licht und Klang‘ der Domkirchenstiftung mit 15.000 Euro und das Jubiläumsfest des Gitarrenfestivals „Passauer Saiten“ mit 3.000 Euro bedacht.

Über die Verteilung der Mittel in Höhe von rund 7,3 Millionen Euro im Bereich Kunst hat heute der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst beraten und der Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen beschlossen.

„Insgesamt stehen heuer 1,4 Millionen Euro mehr für die Kultur bereit als im Vorjahr“, freut sich MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler. Bayernweit werden in diesem Jahr 161 Kulturprojekte gefördert: Sommeroperetten, Volksmusikspektakel, Kammermusikfestivals, zeitgenössische Skulpturen­ausstellungen und Umbauten von Museen finden sich ebenso unter den bezuschussten Vorhaben wie Freilichtbühnen, der Bau von Probenräumen für Blasmusiker oder diverse Kunstausstellungen. 

Allein fast drei Millionen Euro (2,981.800) erhalten 28 nichtstaatliche Museen in ganz Bayern von Kochel bis ins Fichtelgebirge. Weitere wichtige Förderbereiche sind die Musikpflege mit 1.149.000 Euro, die Theaterarbeit mit 987.200 Euro, die Zeitgenössische Kunst mit 1.018.400 Euro. Archive und Bibliotheken sowie Literatur erhalten 248.200 Euro, die Laienmusik 306.600 Euro. Der Denkmalschutz- und die Denkmalpflege werden mit 265.000 Euro gefördert, der Internationale Ideenaustausch mit 38.000 Euro und die Heimatpflege mit 50.000 Euro. Für Kulturzentren werden in diesem Jahr 190.300 Euro und für sonstige kulturelle Veranstaltungen (wie Stadtjubiläen) 77.700 Euro ausgeschüttet. 

„Der Kulturfonds ermöglicht es zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern im ganzen Land, mit ihren Ideen und ihrer Kreativität das kulturelle Leben ihrer Heimat aktiv mitzugestalten. Das ist echte bayerische Lebensqualität!“, so die Abgeordneten abschließend. Mit Blick auf die nächste Förderperiode wolle man intensiv in den Stimmkreisen dafür werben, eine Antragstellung für den Kulturfonds in Angriff zu nehmen.