Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

23.05.2022 | Stefanie Starke | München/Passau.

„Olympia-Raritäten an einen Tisch bringen“

MdL Waschler führt Olympia-´72-Fans zusammen

„Es war ein besonderes Sportereignis und genau 50 Jahre nach den olympischen Spielen in München, wollen wir das Flair von Olympia von damals wieder etwas aufleben lassen“, begründet MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler das Zusammentreffen der Olympia-´72-Fans.

MdL Waschler führt Olympia-´72-Fans zusammen
Allesamt haben Sie eines gemeinsam: Die Intension dem sportlichen Jubiläum einen entsprechenden Rahmen zu verschaffen und auch die Stadt Passau als damalige Spielstätte entsprechend zu würdigen. „Es gibt den direkten Bezug zwischen den Olympischen Spielen 1972 und der Stadt Passau sowie der gesamten Region – so fand auch hier im Dreiflüssestation des 1. FC Passau ein Olympia-Fußball-Spiel statt“, so MdL Waschler.
Einer, der sich noch ganz genau an das Ereignis erinnert, ist Gerhard Füssel aus Aldersbach (Foto 1: Gerhard Füssel mit den original Unterschriften der Deutschen Olympia-Mannschaft von 1972.). „Meine Schwiegermutter hatte damals über die Glücksspirale Eintrittskarten für die Eröffnungsfeier in München gewonnen und diese Tickets habe ich dann bekommen. Das war ein echtes Erlebnis“, erinnert sich Füssel, der damals 23 Jahre alt war. Daher rührte auch sein Interesse das Fußballspiel in Passau zu verfolgen. „Ich bin alleine nach Passau gefahren und habe mir das Spiel Deutschland – Marokko angesehen und im Anschluss bin ich in den deutschen Mannschaftsbus marschiert, durch die Reihen gegangen und habe die Unterschriften eingesammelt – heute unvorstellbar, dass das überhaupt möglich war“, erinnert sich Füssel. Er habe auch noch gut in Erinnerung, dass Uli Hoeneß als Teil der damaligen Olympia-Mannschaft wenig begeistert über die Aktion war, aber das Papier dennoch signierte.
Nicht weniger interessant ist die Geschichte von Edi Lindinger: Der damals 24-Jährige erhielt 1971 den Olympiapass, absolvierte selbst einige Vorbereitungsspiele und ein Länderspiel gegen Finnlands A-Nationalmannschaft. „In den Reihen Deutschlands spielten fast ausschließlich Profis aus der Bundesliga, wie zum Beispiel auch Uli Hoeneß“, erzählt Lindinger. Ab 1974 war er dann Vertragsamateur beim FC Bayern München. Geblieben ist ihm das Mannschafts-Outfit samt Trikot der Deutschen Mannschaft von 1972 (Foto 2: Eduard-Günther Lindinger mit dem original Trikot der Deutschen Olympia-Fußballmannschaft von 1972, das ihm übrigens immer noch passt.) Diese Rarität hat er im Zuge des Jubiläums der Spiele von 1972 zeitweise dem Dackelmuseum Passau zur Verfügung gestellt, deren Inhaber dabei sind eine mobile Sonderausstellung auf die Beine zu stellen. „Wir wollen den bunten Olympia-Waldi von 1972 erneut zum Leben erwecken und planen derzeit einen Museumscontainer, der bayernweit auf Tour gehen soll“, erklärt Museumsbetreiber Oliver Storz, der eines der Exponate beim Ortstermin mit den Olympia-´72-Fans gleich eingepackt hatte (Foto 3: Oliver Storz, Inhaber des Dackelmuseums in Passau, mit einem original Olympia-Waldi aus dem Jahr 1972. Eines von unzähligen Exponaten, das im Museumscontainer ausgestellt werden soll.).
Auch MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler hat ein kleines Erinnerungsstück beim Treffen mit anderen Sport-Begeisterten im Gepäck: „Das ist eine 10-Pfennig-Olympiamarke mit dem Olympia-Sonderstempel aus Passau versehen“, zeigt der CSU-Landtagsabgeordnete (Foto 4: MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler mit der Stempel-Karte.).
Er hatte das Treffen im Dreiflüssestadion auch deswegen initiiert, um verschiedene Aktivitäten im Zuge des Jubiläums zusammenzuführen und Kontakte auszutauschen. „Wir haben viele einzelne Akteure, die etwas zu diesem besonderen Jubiläumsereignis beizusteuern oder auch zu erzählen haben. Diese gilt es zu bündeln, um auch Passau 50 Jahre nach den Olympischen Spielen wieder ein wenig vom damaligen olympischen Feuer zu verleihen“, betont Waschler.
So ist auch der 1. FC Passau als Fußball-Traditionsverein mit sportlicher Heimat im Dreiflüssestadion dabei verschiedene Aktionen im Rahmen des Jubiläums in Gang zu bringen. „Wir feiern heuer auch unser 111-jähriges Bestehen und so wollen wir die Aktionen hier zusammenführen und planen unter anderem auch eine Fahrt zum Festakt nach München, den es zum Jubiläum geben wird“, erklärt Vorstand Markus Fleischmann. Eine besondere Abrundung hat der Personenkreis bei dem Treffen im Stadion durch die Anwesenheit des Leichtathletik-Urgesteins Roland Fleischmann erfahren: Er hat im Zeitraum der Olympiaereignisse und vor Ort im Dreiflüssestadion den Weg vom Fußball zur Leichtathletik auf den Weg gebracht.
„Dieses erste Kennenlernen der verschiedenen Persönlichkeiten untereinander und der gegenseitige Austausch waren sehr aufschlussreich und machen Lust auf mehr sportliche Geschichten aus dem Olympia-Jahr 1972. Ich denke, hieraus kann noch Vieles entstehen“, dankt MdL Waschler abschließend für das Interesse.

Foto (Stefanie Starke): (v.l.) Armin Dickl, Gerhard Füssel, Walter Schraml, Eduard-Günther Lindinger, Roman Holzinger, Oliver Storz (kniend), Markus Fleischmann, Rosemarie Weber, Roland Bilz, MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Roland Fleischmann und Gerhard Kazimi.