Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

15.07.2020 | Stefanie Starke | Sonnen / Landkreis Passau

Gemeinde Sonnen: Gleich zwei Baumaßnahmen gewinnen an Fahrt

MdL Waschler und Leiter des Staatlichen Bauamtes Wufka tauschen sich zu wichtigen Maßnahmen aus

Dankbar für den kurzfristig anberaumten Ortstermin in der Gemeinde Sonnen, zeigte sich der neue Bürgermeister Klaus Weidinger, gemeinsam mit dem zweiten Bürgermeister Michael Fenzl, über den Besuch von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler und den Leiter des Staatlichen Bauamtes Robert Wufka.

Foto (Stefanie Starke): (v.l.) Leiter des Staatlichen Bauamtes Robert Wufka, zweiter Bürgermeister Mi-chael Fenzl, Abteilungsleiter Jens Fryda, Bürgermeister Klaus Weidinger und MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler.
Mit gleich zwei Bauanliegen im Gepäck startete der neue Bürgermeister engagiert in den Austausch. „Das wichtigste ist für uns die Linksabbiegespur auf der Staatsstraße 2128 im Kreuzungsbereich Oberneureutherwaid/Heindlschlag und hier wollen wir zum Abschluss kommen“, so das Anliegen von Weidinger. Genauso macht sich MdL Waschler für den Bau der Linksabbiegespur stark: „Für die Verkehrssicherheit sehe ich den dringenden Bedarf die Baumaßnahme zeitnah umzusetzen.“
Grünes Licht können in diesem Zusammenhang Bauamtsleiter Robert Wufka und der zuständige Abteilungsleiter Jens Fryda zum aktuellen Sachstand mitteilen, dass das Jahr 2019 seitens des Bauamts eifrig genutzt wurde, um sämtliche Genehmigungen einzuholen. „Wir haben noch verschiedene Details abgestimmt. Unter anderem wurde nach Stand der letzten Planungen nochmals eine Verkehrsschau mit Polizei und Verkehrsbehörde vor Ort durchgeführt. Der Plan steht und mit dem Go der Gemeinde und des Landkreises werden wir bei der Regierung von Niederbayern das entsprechende Genehmigungsverfahren einleiten“, so Bauamtsleiter Wuf-ka. Bereits im kommenden Jahr könnte dann mit dem Bau begonnen werden, auch die Finanzierung seitens des Freistaats Bayern sei entsprechend sichergestellt. Letztlich gelte es nun seitens der Gemeinde abschließende Fragestellungen, unter anderem nach Querungshilfen und Gehwegen, zu klären, dann könne man entsprechend starten. „So kommen wir weiter“, freut sich Weidinger über die höchst positive Nachricht aus dem Bauamt, der nun das weitere Vorgehen im Gemeinderat vorstellt. Nach der Zustimmung durch die Gemeinde ist dann voraussichtlich noch eine Kreuzungsvereinbarung mit dem Landkreis Passau abzuschließen, da auf ei-ner Seite die Kreisstraße PA45 einmündet.

Ein weiteres Anliegen sei die Realisierung eines Fahrrad- und Gehweges zwischen Sonnen und dem Ortsteil Birkenweg. „Auch hier sind wir mit den Planungen soweit fertig. Dieses Projekt wäre seitens des Freistaats Bayern ebenfalls im kommenden Jahr finanzier- und durchführbar“, so der zuständige Abteilungsleiter Jens Fryda. Die derzeitige Kostenschätzung liegt bei 200.000 Euro für die geplanten 250 Meter Radweg, dessen Kosten zu 100 Prozent der Freistaat Bayern tragen müsste. „Für uns eine sehr wichtige Maßnahme, weil es das letzte Teilstück ist, um den Ringschluss zu vollenden und damit die Gemeinde Sonnen mit dem Ortsteil Birkenweg für Radler und Fußgänger sicher zu verbinden. Außerdem bietet dieses Teilstück dann auch den Anschluss zu anderen Radwegen“, so auch der zweite Bürgermeister Michael Fenzl.

„Das sind tatsächlich höchst erfreuliche Entwicklungen. Wenn alles glatt läuft, dann können die Gemeinde, das Staatliche Bauamt und der Landkreis im kommenden Jahr zwei neue Maßnahmen auf den Weg bringen“, freut sich der zuständige Stimmkreisabgeordnete über die Aussichten.