Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

10.03.2020 | Stefanie Starke | Passau.

Meilenstein für die Universitätsentwicklung

MdL Waschler: „Grundstückserwerb Ehret ist – vorbehaltlich Zustimmung Haushalts-ausschuss des Landtags – unter Dach und Fach“

„Alles ist auf bestem Wege“, kann MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler auf Anfrage der Passauer Neuen Presse, bei einem Ortstermin auf dem Ehret-Grundstück in der Passauer Innstraße, sehr erfreut feststellen und die Nachricht überbringen, dass man sich einig sei!


Foto: Stefanie Starke
Und zwar geht es konkret um den Grundstückserwerb durch den Freistaat Bayern des sogenannten Ehret-Areals inmitten des Geländes auf dem Campus der Univer-sität Passau. Die Eigentümer und der Freistaat Bayern hätten nach übereinstimmender Auskunft hinsichtlich des Eigentumsübergangs aktuell grundsätzlich Einigung erzielt – lediglich wenige Details gelte es noch zu klären. „Hier gilt es besonders dem Bayerischen Verkehrsministerium mit der Immobilien-Bayern GmbH (IMBY) sowie dem für den Erwerb abschließend zuständigen Wissenschaftsministerium für die hervorragende Vorarbeit zu danken“, merkt MdL Waschler nach Anfrage der Medien bei einem kurzfristig anberaumten, gemeinsamen Ortstermin mit Wissenschaftsminister Bernd Sibler sowie Dr. Nikolaus Birkl, dem Rechtswalt der Ehret-Erbinnen, an. „Final entscheidet natürlich der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags über den Grundstückserwerb und daher gilt es aus Respekt vor dem Ausschuss noch nicht voreilige Luftsprünge zu machen.“
Dennoch möchte der Abgeordnete nochmals ausdrücklich betonen, dass die grundsätzliche Einigung zwischen den Erbinnen sowie dem Freistaat Bayern ein Meilenstein für die Universitätsentwicklung sei. „Für die Stadt Passau, die gesamte Region und die Universität Passau wäre und ist der Erwerb des Grundstücks durch den Freistaat Bayern aktuell ein großartiger Fortschritt für Universität und Region“, so Waschler abschließend, der sich über Jahrzehnte intensiv für den Grundstückserwerb eingesetzt hatte.


Foto: (Stefanie Starke): (v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Staatsminister Bernd Sibler, Universitätspräsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth, Rechtsanwalt Dr. Nikolaus Birkl und Universitätskanzler Dr. Achim Dilling.