Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

04.03.2020 | Stefanie Starke | Passau-Innstadt.

„Von Passau in die Welt“

MdL Waschler besucht ONE LOGIC

Es ist eines der deutschlandweit größten Unternehmen im Bereich „künstliche Intelligenz“ mit Sitz in der beschaulichen Passauer Innstadt.

Fotos (Stefanie Starke): (v.l.) Prof. Dr. Harald Kosch, Elisabeth Rickl, MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, ONE LOGIC-Gründer Dr. Andreas Böhm, eine Kollegin aus dem Team und Peter Altmann.
Eingebettet im Wohnviertel „Innstadt-Quartier“ sind der Einfluss und die Größe des Unternehmens kaum erkennbar. ONE LOGIC hat eine wahre Erfolgsgeschichte hingelegt: Gründer Dr. Andreas Böhm hatte schon immer gern mit Zahlen, Daten und Statistik zu tun und mit 30 Jahren war es für ihn an der Zeit: „Ich hatte einfach Lust zu gründen und hab`s gemacht“, blickt er heute zurück.
Angefangen mit einem kleinen Team von 13 Köpfen vor rund sechs Jahren, ist das Unternehmen in kürzester Zeit auf mittlerweile fast 160 Mitarbeiter angewachsen. Allein am Standort Passau arbeiten derzeit rund 100 Mitarbeiter – mit einem Durchschnittsalter von knapp 30 Jahren. „Insgesamt haben wir in unserem Unternehmen 18 Nationen vereint“, so Böhm weiter. Weitere Standorte befinden sich in München und Frankfurt.
Was ONE LOGIC einzigartig macht? „Wir veredeln die Daten, die wir von unseren Kunden erhalten, damit diese wiederrum ihre Effizienz deutlich erhöhen können“, erklärt Böhm einfach. Dabei konzentriert sich der Klientel auf Deutschland, unter anderem auf rund die Hälfte der deutschen Dax-Konzerne. „Wir beraten Kunden, wie sie ihre Daten am sinnvollsten auswerten können und verfügen gleichzeitig über ein eigenes Produkt, das diesen Job dann auch nachhaltig erledigen kann – heißt, wir betreuen unsere Kunden von Anfang bis Ende.“
Die Universität Passau ist ein wichtiger Partner für das KI-Unternehmen in Sachen Forschung und Recruiting, denn sie bereitet die Mitarbeiter auf lösungsorientiertes Denken und Handeln vor.  „Die Uni ist für uns sozusagen Lebenselixier, denn ohne Uni würde es uns hier in Passau nicht geben.“
Mit der Erschließung von nachhaltigen Werten aus Unternehmensdaten wolle sich das Passauer Unternehmen bis Ende 2021 in die Welt aufmachen – „Weiterentwicklung heißt für uns, die Erschließung neuer Märkte im deutschsprachigen Raum, aber auch in den USA und damit einher geht natürlich auch betriebliches Wachstum – so wollen wir in den nächsten Jahren auf rund 500 Mitarbeiter anwachsen“, plaudert der Gründer aus dem Nähkästchen und gibt dabei weitere praktische Einblicke in die tägliche Arbeit von ONE LOGIC. So betreue man unter anderem Automobilhersteller, um durch kluge Prognosen zu höheren Absatzzahlen und gesteigerter Effizienz zu gelangen. Im Bereich der Biotechnologie unterstützt ONE LOGIC ein Unternehmen in vielen Feldern, um deren individualisierte Krebsthera-pie zu digitalisieren. Wieder einen anderen Kunden unterstützt man, indem Ver-kaufsmengen so genau wie möglich vorhergesagt werden, wodurch dieser seine und die Logistik seiner Partner stark optimieren kann. „Daten haben hohes Potenti-al. Es gilt dies zu erkennen und mit den Zahlen und Daten zu arbeiten“, so Böhm abschließend, der mit seinen Einblicken auch MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler deut-lich beeindruckte: „Wir haben ein KI-Unternehmen vor Ort, das in der Champions League mitspielt. Ein Vorbild für alle und ein Beleg, dass die Aussage „von Passau in die Welt“ schnell Realität werden kann.“