Aktuelles

Zur Übersicht

24.10.2019 | Stefanie Starke | Passau

„Passau war meine Wunschstelle“

CSU-Abgeordnete begrüßen neuen Schulrat Klaus Sterner im Amt

Den Abgeordneten ist ein guter Draht zum Schulamt für die Stadt und den Landkreis Passau von wesentlicher Bedeutung – „der enge Austausch, über kurze Wege, ist für eine gute Zusammenarbeit und zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen unabdingbar notwendig“, so MdL Walter Taubeneder und Prof. Dr. Gerhard Waschler im Rahmen ihres Antrittsbesuchs beim neuen Schulrat Klaus Sterner.

Foto (Stefanie Starke): (v.l.) MdL Walter Taubeneder, Schulrat Klaus Sterner, Schulamtsdirektor Werner Grabl und MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler.
Der 47-Jährige hat die Nachfolge von Friedl Dollinger angetreten und kann bereits nach seinem kurzen Wirken sagen: „Ich bin bereits angekommen und fühle mich wohl in Passau.“ Die Dreiflüssestadt war seine Wunschstelle: „Ich komme nicht aus Passau, nicht mal aus Niederbayern, meine Frau hat dafür gesorgt, dass es mich ins Dreiländereck verschlagen hat“, lacht der neue Schulrat. Nach 13 Jahren als gelernter Hauptschullehrer, unter anderem als Klassenleiter einer Praxisklasse, lässt sich der gebürtige Oberbayer vor allem auch für die berufs- und lebensvorbereitende Bildung an der Mittelschule begeistern. „Es war immer toll, Schüler auf ihrem Weg in das Berufsleben und in ihrer ganz persönlichen Entwicklung zu unterstützen und zu begleiten. Das Schöne: Man investiert viel Zeit, Energie und Engagement und bekommt menschlich unheimlich viel zurück von den jungen Menschen.“
Im Rahmen seiner neuen Tätigkeit wird Sterner sowohl Schulen in der Stadt Passau als auch im Landkreis betreuen. „Die Profile sind sehr unterschiedlich und wirklich spannend. Und ich kann auch jetzt schon sagen, die Schulen sind in einem guten Zustand.“ Außerdem betreut der neue Schulrat unter anderem die Themenbereiche Ganztag oder Berufsorientierung, was ihn besonders freut.
„Herzlich willkommen in dieser großen Familie. Wir haben gemeinsam eine Menge Aufgaben zu bewältigen“, so MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, der auch in seiner Funktion als bildungspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion größtes Interesse an den bildungspolitischen Entwicklungen vor Ort hat. Man wolle guter Ansprechpartner sein und einen kurzen Draht zum Schulamt pflegen, betont auch MdL Walter Taubeneder – „die Themen sind vielfältig, auch weil unsere Schulen ganz unterschiedlich sind.“
Für Schulamtsdirektor Werner Grabl seien die Themen dieser Tage vorrangig Digitalisierung sowie Umweltbildung. „Gerade was Letzteres angeht sehen wir durchaus Nachholbedarf“, so Grabl.