Aktuelles

Zur Übersicht

01.02.2018 | Stefanie Starke | Passau

„Wir machen das mit viel Idealismus“

MdL Waschler begrüßt Inklusionsprofil der Grundschule Hacklberg

Die Bewerbung der Grundschule Hacklberg in Passau als Profilschule „Inklusion“ war erfolgreich – das ist schon seit den Sommermonaten bekannt. Nun hat MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler der Grundschule mit dem neuen Profil einen Besuch abgestattet um erste Erfahrungen auszutauschen.

 



Foto (Stefanie Starke): Schulbesuch von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler (l.) an der Grundschule Hacklberg – mit (weiter v.l.) Schulleiterin Margarete Wimmer, Schulrätin Frieda Dollinger, Konrektorin Monika Freudenstein und Schulamtsdirektor Werner Grabl.

„Das Inklusionsprofil würdigt, dass die Schule sich bereits seit Jahren in besonderer Weise Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf annimmt“, freut sich MdL Waschler nochmals ausdrücklich über die Zuweisung des Schulprofils. Dies sei ein wertvoller Erfolg für die Schullandschaft in der Stadt Passau, so Waschler weiter.

Knapp 40 der insgesamt 195 Grundschüler hätten einen Inklusionshintergrund – ganz unterschiedlich ausgeprägt: „Wir haben auch zwei Kinder mit Downsyndrom. Anfangs war ich unschlüssig, ob das funktionieren kann, aber schon nach kurzer Zeit hat sich gezeigt, dass die beiden zügig dazulernen. Mir wurde schnell klar: auch Down-Kinder haben die Berechtigung an unserem Unterricht teilzunehmen“, erklärt Margarete Wimmer, die neue Schulleiterin der Grundschule Hacklberg. Klar sei jedoch auch: Man muss stark differenzieren und jedes Kind individuell betrachten. „Das fordert auch den diagnostischen Blick von uns als Lehrer. Auch wir lernen ständig dazu und mit neuen Herausforderungen umzugehen“, so Wimmer weiter. Jede einzelne Lehrkraft bringe sich mit höchstem Engagement in die Unterrichtsgestaltung ein. „Wir sind da, um das Beste aus jedem Kind rauszuholen, allerdings kostet dies eine Menge Zeit und wir hätten hierfür gerne mehr Stunden. Wir machen das mit viel Idealismus“, so die Schulleiterin weiter. Trotz dem überzeugenden Einsatz für das neue Profil betont die Schulleiterin die dringende Notwendigkeit von Förderschulen. „Wir sind uns einig, dass wir beide Schularten nebeneinander benötigen. Nur so können wir allen Kindern gerecht werden“, ist auch Schulamtsdirektor Werner Grabl überzeugt.

Inklusion sei eine Mammutaufgabe weiß MdL Waschler in seiner Funktion als bildungspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion. „Zu einem solchen Profil gehört auch immer eine Menge Mut und ich freue mich, dass sich die Grundschule Hacklberg dieser Aufgabe nun offiziell verschrieben hat – denn Inklusion geht nicht von heute auf morgen“, so der Abgeordnete, wohlwissend um das langjährige Engagement der Schule im Bereich Sonderpädagogik.
Seinen Besuch nutzte Waschler auch, um auf das neue Bildungspaket im Rahmen der Digitalisierung hinzuweisen: „Mit dem Masterplan Digitalisierung II Schule erhalten wir den größten digitalen Aufschwung an Bayerns Schulen den wir je hatten.“ Davon würden sämtliche Schularten durch die Bank profitieren, schließlich würden digitale Endgeräte auch im Rahmen der Inklusion eine wichtige Rolle spielen. Eine Ankündigung, die Margarete Wimmer wohlwollend aufnahm. „Das Thema ist uns sehr wichtig. Wir brauchen neue digitalen Endgeräte und auch eine verbesserte Internetversorgung ist dringend von Nöten“, hofft Wimmer auf eine großzügige Unterstützung.