Aktuelles

Zur Übersicht

15.12.2017 | Stefanie Starke | Passau

Polizei ist in der Bevölkerung hoch anerkannt

Weihnachtsbesuch bei der Polizeiinspektion Passau

Der Weihnachtsbesuch der Abgeordneten Walter Taubeneder und Dr. Gerhard Waschler hat bereits Tradition – so also auch in diesem Jahr.

Foto (Stefanie Starke): (v.l.) MdL Walter Taubeneder, Dienststellenleiter Stefan Schillinger, Stellvertreter Stefan Steinleitner und MdL Dr. Gerhard Waschler.

Den Ortstermin nutzten die Mandatsträger nicht nur, um sich bei der Polizei für deren wertvolle Arbeit zu bedanken, sondern auch um diverse Anliegen und künftige Herausforderungen zu diskutierten. „Unsere Polizei ist bei der Bevölkerung hoch anerkannt und leistet wichtige Arbeit auch im Rahmen der subjektiven Sicherheit“, so die Abgeordneten gegenüber Stefan Schillinger, dem Leiter der Polizeiinspektion Passau und seinem Stellvertreter Stefan Steinleitner.

Diese Wahrnehmung sei auch der zusätzlichen Anwesenheit der Bundespolizei hier in der Region zu verdanken: „Die Polizei ist sehr präsent. Wir werden gesehen und daher rührt auch das Empfinden der Bürgerinnen und Bürger“, so Stefan Schillinger. Allerdings ziehe das auch Mehrarbeit für die Dienststelle mit sich. „Mehr Polizei bedeutet mehr Aufgriffe – und die landen dann natürlich bei uns.“

Das Team der Polizeiinspektion Passau setzt sich Tag für Tag intensiv mit der Sicherheitslage in der Stadt sowie den Landkreisgemeinden auseinander und hat diverse Schwerpunkte gesetzt.  „Wir sind vermehrt auf Streife und haben unter anderem auf das Thema Einbruchsprävention gesetzt – in diesem Bereich sind bei uns aktuell deutlich rückläufige Zahlen zu verzeichnen“, erläutert Schillinger eine Momentaufnahme. Einen wichtigen Beitrag hierzu leisten übrigens auch die Beamten der nachgeordneten Polizeistation in Tittling. Auch die Innenstadtsicherheit habe man massiv in den Fokus gesetzt und konnte Brennpunkte entschärfen. „Wir müssen Bereiche in den sich der Bürger unwohl fühlt, obwohl wenig los ist, von denen unterscheiden, die tatsächlich etwas auffällig sind – beides ist von Bedeutung für uns“, betont auch der stellvertretende Dienststellenleiter Stefan Steinleitner. In jedem Fall werde die Arbeit nicht weniger – im Gegenteil – was wiederum die Personalsituation deutlich verschärfe. „Wir wissen um die Notwendigkeit von zusätzlichen Stellen und haben mit 2000 neuen Stellen bereits einen gewaltigen Aufschlag geliefert“, so MdL Walter Taubeneder. Vor dem Hintergrund der aktuell hohen Zahl an ausscheidenden Beamten sei die Nachbesetzung jedoch eine große Herausforderung. „Wir hoffen auf zusätzliche Stellen für Passau“, so der Dienststellenleiter. Das Beamtenteam wisse um die Bemühungen der Bayerischen Staatsregierung. „Was die technische Ausstattung angeht sind wir übrigens mehr als zufrieden“, ergänzen die Beamten und verweisen auf das Feedback aus dem Team, auch bezüglich der neuen blauen Uniform.