Aktuelles

Zur Übersicht

26.07.2017 | Stefanie Starke | Passau

„Wir machen BigData schon seit 30 Jahren“

CSU-Abgeordnete besuchen Software-Unternehmen DAP in Passau

„Wir sind kein Start-Up-, sondern ein typisches mittelständisches Unternehmen, aber müssen uns trotzdem immer neu erfinden“, erklärt Egon Schwanzl, Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer der DAP GmbH, bei einem Besuch der Abgeordneten Andreas Scheuer (MdB), Dr. Gerhard Waschler (MdL) und dem Kreisvorsitzenden der Mittelstands-Union Passau, Klaus Fiedler.



Besuch bei DAP in Passau

Das Unternehmen mit Standorten in Frankfurt und Passau beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter in den Bereichen Software, Data Service sowie Support und Consulting. „Im Bereich Marktforschung und Mediaservices ist die DAP einer der Marktführer in Europa. Fast jede große Mediaagentur wickelt ihre Geschäftsprozesse mit Systemen von DAP ab“, so Schwanzl. Dabei halte sich das Unternehmen eher im Hintergrund und sei lediglich für Kunden präsent – „in Passau kennt uns kaum jemand, was sich mittlerweile etwas schwierig auf die Nachwuchsakquise auswirkt“, muss der Geschäftsführer eingestehen. Informatiker, insbesondere mit Master-Abschluss, seien derzeit Mangelware – „wir könnten schneller wachsen, wenn die entsprechenden Kräfte auf dem Markt wären.“

Die Firma selbst, ist seit nunmehr knapp 40 Jahren aktiv. „Wir haben uns damals dem Service für Marktforschungsinstitute angenommen, eine entsprechende Software entwickelt und diese dann verkauft – man kann sagen: Wir machen BigData schon seit 30 Jahren“, lacht Schwanzl. Mittlerweile hat sich DAP neben dem Tätigkeitsfeld der Marktforschung auch der Mediaforschung, sowie -planung verschrieben und bedient Medienanbieter, Media Agenturen und Werbetreibende – „so gehören beispielsweise die ARD, GfK oder Henkel zu unserem Kundenstamm.“ DAP nimmt sich den verschiedenen Prozessen in den jeweiligen Agenturen an, bildet diese passgenau ab und entwickelt anhand mathematischer Regeln und Statistiken Systeme zur marktorientierten Werbung. „Also können Sie uns beispielsweise vorab errechnen, wie die Bundestagswahl ausgeht“, lacht MdB Scheuer und zeigt sich dabei hoch interessiert für die verschiedenen Arbeitsfelder des Unternehmens.

„Es ist immer wieder erstaunlich, welch einflussreiche und innovative Firmen wir in unserer Region haben“, betont auch MdL Waschler. „Von Niederbayern aus ermitteln wir mit unserer Software Fernseh-Einschaltquoten in zahlreichen Ländern auf der ganzen Welt – wir sind gern in Passau“, so der Geschäftsführer. Dennoch hat der Unternehmer Anliegen, wie Personalrekrutierung, leistungsfähige Infrastruktur in der Region beim Internet, aber auch auf Straße und Schiene, oder die Besteuerung für Mittelständler auf dem Herzen. „Vor allem geeignetes Personal, ausreichend qualifiziert zu finden wird immer schwerer. Und wir brauchen schnelles Internet, vor allem für unsere Mitarbeiter im Bayerischen Wald“, macht Schwanzl nochmals deutlich.

„Wir sind an diesen Themen dran!“, betont MdB Scheuer. Nirgends sonst in Deutschland werde der Mittelstand derart gefördert wie in Bayern. Auch was die digitale Infrastruktur angehe sei man auf dem Vormarsch: „Wir nehmen hier viel Geld in die Hand, um den Lückenschluss voranzutreiben. Letztlich sind die Anbieter am Zug“, so die Abgeordneten.

Foto (Stefanie Starke): Bei DAP in Passau – (v.l.) Egon Schwanzl (DAP-Geschäftsführer), Regine Saller (Leiterin Datenanalyse), MdL Dr. Gerhard Waschler, Sebastian Zimmer (Gesellschafter, Leiter Forschung), MdB Andreas Scheuer, Andreas Graml (Leiter Software), Josef Blöchinger (Leiter Methode) und Klaus Fiedler (Kreisvorsitzender Mittelstands-Union Passau).